Augustin Reloaded

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Augustin Reloaded goes TV (während des ersten Lockdowns)...

 

Der zweite Lockdown:

November 2020. Nach mehreren Wochen Auftrittsverbot für Musiker gibt es nun wieder einen harten Lockdown für alle. Zeit für eine zweite Staffel!

 

3. Dezember 2020. Juche, der erste Schnee! Auf zum Schneelschaufelbass-Bauen, bevor er wieder wegschmilzt... 

 

 

25.November 2020. O Du lieber Augustin am Polokalrohr- Didgeridoo.

..

 

 19. November 2020. Hier ein Versuch, der Klopapierrollen, die sich zuhause anhäufen, durch Wiederverwertung Herr zu werden. Das Resultat ist zwar spielbar, aber nach ein paar Takten *O du lieber Augustin" kommt unweigerlich eine andere Melodie heraus:

 

Der erste Lockdown:

Und täglich grüßt das Dudeltier.

März 2020. Das neue Coronavirus hat unser Leben schlagartig verändert. Auch meines: keine Konzerte sind mehr möglich - gerade jetzt, wo es bei mir so richtig gut lief mit Soloauftritten und Projekten mit tollen Musikern, Einladungen ins Fernsehen usw. Ich habe mich gefragt, was kann ich nun tun? Trübsalblasen ist nicht mein Ding, auch wenn es schmerzt und ich in den ersten Tagen der häuslichen Isolation zeitweise Tränen in den Augen hatte. Natürlich ist mir als Dudelsackspieler die Wiener Sagengestalt des lieben Augustin eingefallen, der die Pestzeit mit Dudelsackspiel (und wohl auch ein paar Gläschen Wein) überbrückte. Nach einer Von-Haus-zu-Haus-Session mit meiner Nachbarin Miki Liebermann, bei der wir das Wienerlied "O Du lieber Augustin" spielten, war mir klar: Dieses Lied wird mein tägliches Mantra! (Siehe das erste Video "O Du lieber Augustin" No.1).  Seine Melodie ist nicht besonders aufregend und der Text ist zudem sehr sarkastisch. Und trotzdem: dieses Lied ist ein Symbol für unbeirrbares positives Denken! Und man kann etwas daraus machen. Ich rufe deshalb alle auf mitzutun. Macht irgendetwas mit dem Lied: Musik, Texte, Bilder, was auch immer. Gemeinsam überstehen wir die Coronazeit!

Ich versuche mit gutem Beispiel voranzugehen und mache täglich (seit Ende des Lockdowns am 2. Mai nur noch sporadisch) ein Video mit einer ganz neuen Version - und nicht nur am Dudelsack - bis alles überstanden ist. Lasst euch überraschen!

Viele Künstler sind bereits meinem Aufruf auf Facebook gefolgt. Ihre tollen Beiträge teile ich auf  https://www.facebook.com/albin.paulus

Nachtrag: mittlerweile sind über den Sommer 2020 einige Solokonzerte möglich geworden, bei denen ich aus meinem Augustin-Reloaded-Repertoire schöpfe. Bitte Konzertkalender ("Auftritte") beachten!

***

8.Mai: Nach den Ausgangsbeschränkungen endlich eine neue Version mit dem phänonomenalen Michael Peter Vereno.
Alte Bordunmusikbesetzung mit Schalmei und Dudelsack (und am Boden versteckt ein Stampfbrett), Alles im Hawaii-Look!

2. Mai: Heute hatte ich lang keine Idee, doch dann endlich die Lösung: ich gebe mir die Kante! ;-) Die Ausgangsbeschränkungen wurden aufgehoben. Deshalb mache ich mal eine Pause. Doch Augustin Reloaded kommt wieder!

1. Mai 2020. Heute habe ich mein altes Baritonsax (Conn Ladyface Baujahr 1939), mein altes Roland ep7 (1989) und meine Lederkrawatte (ca. 1986) aktiviert. Herausgekommen ist irgendetwas Undefinierbares (Funk?Jazz? 80er Jahre?) fernab jeder Perfektion, aber mit viel Spaß, frei der Struktur und Melodielinie des Augustinliedes folgend...

30. April: "Xylophon" aus Knochen...

29. April: Spontane Textvariante mit Bock, vor dem berühmten Augustindenkmal am Ullrichplatz (Wien),  kurzentschlossen am Nachhauseweg von einer Streamingkonzertaufzeichnung im Konzerthaus (Moments Musicaux, Ausstrahlung in zwei Wochen). Danke an die zufällig auf einem Bankerl sitzenden Denkmalbesucher Florian Ram und Julia Maierl, die mir angeboten haben mich zu filmen, total nett! Es geht wohl noch ein bisschen weiter. Zielgerade?...

28. April: Heute die Fahrradpumpe im richtigen Outfit...

27. April: Auf der Rückfahrt vom Fernsehauftritt. Sehr erleichtert noch ein bisschen am Trinkhalm dudeln...

26. April: Der Bock schläft heute. Bitte nicht stören,  sonst...

25. April: Zampogna a Chiave (süditalienischer Dudelsack)...

 

24. April: große Schrittlänge im Quarantäne-Marathon: Basspommer....

23.April: Nachdem der Geierknochen in der Wochenzeitung Falter schon angekündigt wurde...voilà!
Eines der ältesten Musikinstrumentenfunde der Welt, 35000-40000 Jahre alt aus dem "Hohlen Fels", Schwäbische Alb. Meine Rekonstruktion funktioniert nach dem Klarinettenprinzip mit einem winzigen fein geschabten Knochenblättchen, mit Zirkularatmung gespielt quasi ein "Urdudelsack" (Geierknochen=Dudel, Ich=Sack). Und dazu ein eher moderneres Begleitinstrument...

22.April: Einhandflöte und Trommel. Dafür habe ich echt viel üben müssen!...

21.April: Sich jodelnd mit Bodypercussion durchschlagen und auf's Maul trommeln...

20. April: Dionysisches am griechischen Aulos...

19. April: Ruhetag...

 

18. April: Masken sind gut, da sie auch als Sichtschutz fungieren...

17. April: Heute wieder aus dem Erdkeller - Disco mit Maultrommel und Stampfbrett. Und keineswegs allein! Als Gäste Spinnen, Asseln, Schnegel, Moderkäfer...Party!!!...

16. April: Endlich fertig! Meine Leier nach Abbildungen aus der ostalpinen Hallstattkultur (um 600 v. Chr.). Die Augustinmelodie mit nur fünf Saiten bzw. Tönen ;-)...

 

15. April: Musette baroque avec son berger. Allez en arcadie!
Barockmusette mit Schäfer (und einer schnell ausgedachten Orgel-Generalbassbegleitung auf uraltem Roland ep7). Auf nach Arkadien!

 

14. April: Baumärkte wieder offen. Schnell kilometerweise Ellektroinstallationsröhren hamsterkaufen und auf zum fröhlichen Flötenbauen!...

13. April: Altwiener Klischee mit Kontragitarre. Fesch bleib'm!...

12. April: Heute habe ich versucht, aus einem Osterei und einem Bienenwachsstück eine Flöte zu bauen...

11. April: Pannonische Ostern wie damals: Awarische Kranichknochenpfeife am Osterfeuer...

 

10. April: Frühling! Blumen! Löwenzahnpfeiferl!...

 

9. April: Wenn ich ein Hippie (in persona des Jonny Hendrix) wär...Jetzt ist die Stunde, um Utopien wahr werden zu lassen!...

 

8. April: Gärnters Abendfreuden mit dem Gartenschlauche...

 

7. April: Schastrommel. Das ist Musik!...

 

6. April: Maultrommel aus Vollsilber bei Mondenschein. Zauberkräfte!...

 

5. April: Im Zeitalter des Plastikums Aucoustic Techno am Wobblephone...

 

4. April: Der frühe Wurm hat einen Vogel (M. Niavarani). Fujara bei Sonnenaufgang...

 

3. April: Bock und Jodeln...

 

2. April: Heute den Nachmittag im Erdkeller verbracht. Death Metal aus der Unterwelt mit ultratiefer Maultrommel und Sprechmikro auf der Zunge...

 

1. April: Plattdüütsch mit Zister...

 

31. März: Kunstploppen!...

 

30. März: Klezmerversion. Ojojoj!...

 

29. März: Holodaro, mein Jodeltrichter!...

 

28. März: der Sackpfeifer auf dem heißen Blechdach...

 

27. März: Zum Dank für eine Thanksgivingeinladung eine Flöte aus Knochen des damals verspeisten Truthahns...

 

26. März: Keltische Leier (200 v. Chr.)...

 

25. März: Obertonsingen unter der Dusche...

 

24. März: archaischer Dudelsack aus Ziege und Holunder...

 

23. März: Doppelobertonflötenaugustinmelodieversuch...

22. März: 4 Maultrommeln gleichzeitig. Immaterielles Kulturerbe in Österreich...

21. März: Steine, Knochen, Löffel. Es geht!...

20.März: Die Geburtsstunde von Augustin Reloaded: Jam Session von Haus zu Haus mit Miki Liebermann...